dein social media zuhause
SocialMedia

Dein Social Media Zuhause

Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat, YouTube, tripadvisor, Blogger, LinkedIn, WhatsApp, Bla Bla Car, Freeletics, Yummly, Pinterest, WordPress

Dies sind nur einige wenige Social Media Plattformen, auf denen du aktiv sein kannst oder vielleicht schon bist. Aber um unsere Aufmerksamkeit buhlen noch viele Tausende mehr. Für jeden und alles gibt es eine Community, der wir uns Anschließen können und wenn es nach den Betreibern geht sollten.

Ich habe hier nur eine kleine Auswahl getroffen, aber sie zeigt auch schon ein Problem, das Engagierte Nutzer mit der Zeit haben werden. Weil obwohl jeden Tag neue Communities entstehen, der Tag trotzdem 24 Stunden und die Woche 7 Tage hat. Schon irgendwie doof oder? Da entwickeln wir uns weiter und bringen immer neue Innovationen hervor. Aber die Zeit wird nicht mehr, dem Universum scheint es egal zu sein ob wir 200 Jahre v. Chr. haben oder das Jahr 2020 schreiben. Es bleibt beim immer gleichen Rhythmus 24 Stunden 7 Tage. Also müssen wir uns entscheiden, wie wir unsere Zeit am Effizientesten einsetzen, so das wir den maximalen Nutzen aus ihr ziehen können. 

Aus meiner Sicht geht immer Qualität vor Quantität, dieses Motto übertrage ich auch auf mein Verhalten im Social Media. Das bedeutet das ich lieber nur in einigen Wenigen Communities aktiv bin, mich dafür aber aktiv daran beteilige. Anstatt in vielen, aber das nur oberflächlich. Dieses Verhalten bringt mir und auch der Community mehr.

Zeitfresser unter sich

Daher versuche ich mindestens einmal im Jahr zu schauen, ob sich in die von mir genutzten Plattformen ein sogenannter „Zeitfresser“ eingeschlichen hat. So bezeichne ich Plattformen, die mich nicht weiter bringen und auf denen ich meine Zeit nur vertrödele. Wenn ich einen solchen Zeitfresser identifiziert habe, dann bin ich rigoros und lösche meinen Account. So habe ich dann wieder mehr zeit für neues und kann was neues lernen. Das bringt mir einfach mehr. Allerdings muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er die „Zeitfresser“ definiert.

Für jemanden der beispielsweise ein Spiel entwickeln will, ist es Recherche wenn er verschiedene Spiele spielt und testet. Für mich sind Spiele klare „Zeitfresser“, meist deshalb weil ich immer weiter Spielen möchte und sie einen von ungeliebten Aufgaben ablenken. Ja auch ich genieße eine solche Ablenkung. Für manche sind Fotoplattformen die reinste Inspiration, für andere nur Ablenkung oder Zeitverschwendung.

Ich meine alles ist besser als eine ungeliebte Arbeite zu erledigen, sei es eine Studienarbeit die Geschrieben werden muss oder ein Anruf beim Kunden. Egal was, in solchen Momenten wird selbst Wäsche waschen und Putzen plötzlich zur Spannenden Aufgabe. Ich denke ihr merkt schon worauf ich hinaus will. Jeder muss für sich selbst schauen, wo möchte ich meine Zeit produktiv verbringen und was hat keinen Sinn mehr. Wäsche waschen und putzen sollte man trotzdem ab und an mal tun, eurem Umfeld zuliebe!!! 😜 Was man hingegen nicht tun muss ist, seine Zeit in Communities zu verbringen, die einem absolut nichts bringen.

Wenn ich Freunde und Bekannte danach Frage, warum sie auf einer bestimmten Plattform angemeldet sind. Bekomme ich ab und an die Antwort, weil meine beste Freundin die toll findet oder mein Bruder hat sie mir empfohlen. Wenn ich dann weiter frage, ob sie ihnen auch etwas bringt, war ich etwas erschrocken als mir einige von ihnen sagten. Nein, aber ich bleibe dabei um die Freundin oder dem Bruder nicht sagen zu müssen, das es nix für mich ist. Das ist definitiv der Falsche Grund, um einen aktiven Account, egal wo zu besitzen.

Plattformen entwickeln sich auch weiter

Dabei sollte man aber auch bedenken, das sich Plattformen weiterentwickeln und sich auch das Nutzerverhalten verändert. So kann jemand bei Facebook mit dem Gedanken gestartet sein, dort mit alten Freunden in Kontakt zu bleiben. Aber dann kam die erste Einladung zu einem Spiel und die Kommunikation hat sich zu WhatsApp verlagert. So das er Facebook nach einer Zeit nur noch für online Games nutzt. Dann aber irgendwann feststellt, das diese Spiele nur seine Zeit fressen und er andere dinge in der Zeit tun könnte. Also löscht er seinen Facebook Account und bleibt weiter mit seinen Freunden über WhatsApp in Kontakt und hat jetzt zeit für andere Interessen. Das ist nur eines von vielen Beispielen, wie sich die Nutzung von Plattformen durch neue Funktionen und neue Kontrahenten verändert und jeder muss für sich schauen, ob einen Plattform noch zu ihm passt oder nicht.

Fragt euch einfach einmal im Jahr, ob ihr auf der Plattform noch das macht, warum ihr euch Angemeldet habt. Wenn die Antwort nein lautet, dann fragt euch ob euch die Entwicklung etwas positives oder negatives gebracht hat. Bei einer Positiven Entwicklung solltet ihr unbedingt bleiben und bei einer negative den Account sofort löschen.

bleibt neugierig

Was ich persönlich gerne mache, ist ein Teil meiner Zeit dafür nutzen neue Plattformen auszuprobieren. Von einigen habe ich durch Freunde erfahren, andere habe ich in Blogs oder anderweitig im Netz entdeckt. Klar ist für mich immer, bleiben tue ich auf der Plattform nur, wenn sie einen nutzen für mich hat und auch wenn der ein oder andere das als Zeitverschwendung betrachtet, so lerne ich doch bei jeder Community etwas.

Daher empfehle ich jedem, sucht dir deine Plattform. Nach deinen Interessen aus. Sei aktiv in der Community dabei, dann wirst du mit Sicherheit interessante dinge finden. Die dich weiterbringen werden und dich zu neuen Projekten Inspirieren.

Aber vergiss nie auch mal über den Tellerrand zu schauen, es warten tolle Entwicklungen auf dich! Und wenn du das Gefühl hast, die für dich Passende Community ist noch nicht da draußen, dann nutze die Chance und Starte sie. 

Ich bin sicher das du deine Mitstreiter finden wirst! Dabei viel Erfolg!!

speziell für Firmen

Es ist nicht nur für Privatpersonen wichtig das sie nach ihren Netzwerken suchen, nach dem Platz wo sie sich wohl fühlen. Für Firmen ist es umso wichtiger, die richtigen Netzwerke für sich zu finden.

Die Netzwerke auf denen ihre jeweilige Zielgruppe Unterwegs ist und die Netzwerke für die sie die Passenden Inhalte Produzieren können. Dabei ist entscheidend, auf Facebook suchen User etwas anderes als auf LinkedIn oder Pinterest!

Kein Interessierter User wird sich mit einer Firma näher beschäftigen, die einen schlechten Social Media Auftritt bereiten. Die User wollen sich ernst genommen fühlen. Daher sollten nur die Firmen im Social Media agieren, die das auch wollen! Es kann für Unternehmen manchmal besser sein, keine Facebook oder Pinterest Seite zu haben, dafür aber eine umso aktivere Präsents bei LinkedIn oder einen eigenen Blog, wo sich User Informieren können. Ganz nach dem Motto: „lieber keinen Account – als eine Oberflächliche Präsents“

Ausserdem sollte man in Firmen den Social Media Auftritt nicht Praktikanten überlassen, auch wenn die tolle Arbeit leisten. Das Thema muss ernst genommen werden und das bedeutet es müssen Verantwortlich her, die nix anderes tun! Und das über das ganze Jahr! Social Media ist ein Vollzeit Job! 

Des Weiteren muss das gesamte Unternehmen in das Thema Involviert werden! Es bringt nix wenn ein Kunde, auf Facebook eine Anfrage stellt und das Social Media Team ihn dann, an den Kundenservice verweist. Wo er alles nochmal schreiben muss. Die Anfrage muss vom Social Media Team an die Fachabteilung weitergeleitet werden und dort muss es möglichst schnell eine Antwort geben.

Auch wichtig ist die ständige Kommunikation, sagt den Leuten das ihr die Frage weitergegeben habt. Nix ist schlimmer als keine Reaktion. Die User wollen wissen das ihr reagiert habt und ihr Problem lösen wollt.

Fazit

Wer im Social Media aktiv ist, egal ob privat oder als Unternehmen. Der kann sich nicht mehr Verstecken. Vergesst also nie, Social Media = Kommunikation!!!

Mann sollte aber auch die eigene Datensicherheit nie vergessen. Viele Plattformen sind für die Nutzer Kostenlos, aber trotzdem haben sie Mitarbeiter die ein Gehalt beziehen. Das bezahlt werden muss, das bedeutet die Netzwerke müssen Einnahmen generieren. Das tun sie auf verschiede art und weise. 

Eine Möglichkeit ist das sie Werbeflächen verkaufen. Eine weitere ist, das sie eure Daten Verkaufen, je nach Netzwerk sind das andere Informationen. Aber die AGB’s sollten euch darüber aufklären, was mit euren Daten passiert. Daher solltet ihr euch auf jedem Netzwerk genau überlegen welche Information ihr preisgebt. Schon alleine weil das Internet nix vergisst. 

Bitte schaltet mit dem LogIn Button, nicht euer Gehirn aus und postet alles überall!

Und so toll das Internet und die Communities auch sind. Der LogOut Button wurde nicht umsonst entwickelt. Auch die Power off Funktion an Rechner, Tablet und Smartphone haben ihren Sinn! Also ab und an Abschalten und raus an die Frische Luft!!

rock your world

Chris

>> Social Media Icons im Beitragsbild von ibrandify https://www.iconfinder.com/iconsets/social-media-2185

Mein Motto: Genieße dein Leben, du hast nur eines!

Deine Meinung ist gefragt